Marktgemeinde Wolfurt Menü

Übergabe der Skulptur "Doppelkopf" von Herbert Albrecht

Übergabe Bronzeplastik Doppelkopf

Am Freitag, den 13.11.2020 war es soweit: Die eindrucksvolle Bronzeplastik „Doppelkopf“ von Bildhauer Herbert Albrecht wurde an die Marktgemeinde Wolfurt übergeben.

Gemeinsam mit Herbert Albrecht wurde eine Plastik ausgewählt, die in Form und Ausdruck im öffentlichen Raum aus jedem Blickwinkel Wirkung entfaltet. Die vom Künstler mit dem Namen „Doppelkopf“ bezeichnete Skulptur reiht sich in eine Reihe von „Köpfen“, die das Werk des Bildhauers prägen. „Dass die Gemeindevertretung einstimmig für den Ankauf der großen Skulptur ‚Doppelkopf‘ gestimmt hat, zeigt die große Akzeptanz des Künstlers Herbert Albrecht unter den Wolfurterinnen und Wolfurtern“, meint Bgm. Christian Natter.

Die Vorlagen-Skulptur wurde in den letzten Monaten von einer Kunstgießerei in die dem Aufstellungsort angemessene Dimension (3,46 m x 1,64 m x 2,70 m) gebracht. Der erste Standort wurde in Abstimmung mit dem Künstler an einem der belebtesten Punkte im Ortsgefüge festgelegt. Im Kultur- und Bildungscampus Strohdorf an der Begegnungszone werden Fußgänger, Rad- und Autofahrer sowie die Wartenden an der Bushaltestelle mit dem Werk konfrontiert. Im Rahmen der städtebaulichen Weiterentwicklung wird die Plastik aber in Zukunft ihren endgültigen Aufstellort im neugestalteten Zentrum der Marktgemeinde Wolfurt finden.

Die geplante Feier anlässlich der Enthüllung und Übergabe musste aufgrund der aktuellen Situation abgesagt werden. Dennoch wurde der Künstler mit einer kleinen Präsentation geehrt und die Bronzeplastik symbolisch an die Marktgemeinde übergeben. „Wir freuen uns über die geglückte Ergänzung der „Kunst im öffentlichen Raum“ durch den Doppelkopf und über die bereits zahlreich eingegangenen positiven Rückmeldungen der interessierten Bevölkerung“, bekräftigt Angelika Moosbrugger, Kulturgemeinderätin. 

Der Doppelkopf bildet in mehrfacher Hinsicht eine Art „Brücke“. Einerseits steht er zur einen Hälfte auf dem Asphalt der Begegnungszone, mit der anderen auf der Kiesfläche des naturnahen Buchenhains mit Spielplatz und Sitzmöglichkeiten. So verbindet er Straßen- und Grünraum. Auch die Übergabe kann als „Brücke“ gesehen werden: Der bald 94-jährige Künstler gibt sein Werk an einem Ort frei, der zu einem großen Teil von jungen und lernenden Menschen belebt wird, den SchülerInnen der Mittel- und Musikschule. Eine „Brücke“ von der Vergangenheit über das Jetzt in die Zukunft.

Herbert Albrecht zu seinem Werk: „Das große Format gibt sich nicht gleich als Kopf zu erkennen, auch dann nicht, wenn die Umsetzung formal genau gleich der eines kleinen Kopfes gelöst ist. Es ist höchst interessant, Menschen vor diesen Köpfen zu beobachten, vor allem dann, wenn sie die Skulptur zum ersten Mal sehen. […] Aber das ist auch gut so, man soll sich sozusagen herantasten, im besten Fall sogar be-greifen.“

Information zu Herbert Albrecht
Herbert Albrecht wurde 1927 in Au geboren, sein Lebens- und Schaffensort ist seit den 1960er Jahren in Wolfurt. Der Künstler scheint mehrfach mit seinen Werken in der Marktgemeinde auf: die Stele in der Mittelschule, die Gestaltung des Altarraumes in der Pfarrkirche, der Wolf vor dem Rathaus als frühes Werk, der Kopf vor dem Cubus als starkes Gegenüber zum Gebäude. Und nun als Ergänzung zum Gesamtwerk der „Doppelkopf“ in der Begegnungszone.