Marktgemeinde Wolfurt Menü

e5-Thermografieaktion 2020

e5-Thermografieberatung (c) Fotolia

Die Thermografieaktion richtet sich an Hauseigentümerinnen und –eigentümer, die sich über den Sanierungsbedarf ihrer Immobilie informieren möchten. 

Verliert mein Haus Wärme? Wo? Wie viel? Warum?
Wissen ist Macht – das gilt auch in Bezug auf Immobilien: nur wer weiß, ob und wo das eigene Zuhause Wärme verliert, kann Gegenmaßnahmen ergreifen.

Daher ist eine Thermografie eines Gebäudes hilfreich. Thermografien sind Wärmebilder eines Hauses. Sie zeigen mögliche Schwachstellen an der Gebäudehülle auf, die sich erheblich auf den Energieverbrauch auswirken können. 

Wie hoch sind die Kosten?
Aufgrund der Förderung durch das Land Vorarlberg und Ihre Gemeinde bleibt Ihnen nur ein geringer Selbstbehalt von € 70,00. 

Thermografieaktion: Wie funktioniert´s 
Anmeldung 
Melden Sie sich bei Ihrer Gemeinde zur Thermografieaktion an. Sie erhalten dann eine Teilnahmebestätigung und einen kurzen Infobrief. 
Thermografie Ihres Wohnhauses 
Ein befugtes technisches Büro führt gemäß der Qualitätsstandards des Energieinstituts Vorarlberg eine Thermografie Ihres Wohnhauses durch. 
Energieberatung (www.energieinstitut.at/energieberatung)
Anschließend wird im Rahmen einer Impulsberatung das Wärmebild analysiert, mögliche Sanierungs- und Modernisierungsoptionen werden. 

Anmeldung
Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Thermografie-Aktion anmelden wollen.
Die können Sie entweder

Bitte halten Sie folgende Informationen bereit:

  • Vor/Nachname
  • Adresse des Wohngebäudes
  • Telefonnummer (idealerweise Handynummer) für Terminaviso
  • E-Mailadresse wenn vorhanden
  • Alter des Wohngebäudes

Bitte beachten Sie: Bei vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (also Gebäuden mit einem Abstand zwischen Fassadenbekleidung und Wärmedämmung) ist die Außenthermografie nicht möglich! 

Aufnahme der Thermografie
Das technische Büro, das die Thermografie durchführt, kontaktiert Sie bezüglich Termin und informiert Sie, wie Sie das Gebäude vorbereiten müssen. Die wichtigsten Punkte sind:

  • Das Haus zuvor 24 Stunden lang voll beheizen
  • Gleichmäßige Temperatur im ganzen Gebäude sicherstellen (Innentüren offenhalten)
  • Keine störenden Wärmequellen (z.B. Leuchten mit Glühlampen) im Außenbereich

Analyse der Thermografien und Energieberatung
Anhand der Wärmebilder wird der Energieberater mit Ihnen die Problemstellen an Ihrem Gebäude ausfindig machen. Gut zu erkennen sind z.B. undichte Fenster, nicht gedämmte Fensterleibungen, ungedämmte Heizkörpernischen, undichte Konstruktionen (v.a. im Dachbereich), ungedämmte Sockelbereiche, Wärmebrücken im Bereich der Geschossdecken.

Anhand der festgestellten Problembereiche kann die Energieberatung Ihnen entsprechende Maßnahmen oder weiterführende Beratungsangebote empfehlen (z.B. Sanierungslotsen, Förderungen und für weiterführende Beratungsangebote)