Rechnungsabschluss 2011 einstimmig verabschiedet

 

Der von Bgm. Christian Natter in der Externer LinkGemeindevertretungssitzung vom 16.5.2012 anhand einer Powerpoint Präsentation erläuterte Rechnungsabschluss 2011 war bei einer Gesamtsumme von EUR 19.886.040,67 und einer Abweichung von insgesamt ca. 0,33 Mio Euro gegenüber dem Voranschlag nahezu eine Punktlandung.

Im Jahr 2011 konnte ein deutlicher Überschuss erwirtschaftet werden, der einerseits auf Mehreinnahmen, andererseits auch darauf fußt, dass einzelne Projekte nicht realisiert werden konnten. Bei Rücklagenauflösungen in Höhe von EUR 73.472,97 konnten deshalb neue Rücklagen in Höhe von EUR 1.584.170,94 gebildet werden. Neben den Rücklagen lässt die freie Finanzspitze von rund EUR 2.500.000,-- für die Zukunft etwas Handlungsspielraum. Bei der Fülle an anstehenden Projekten, so der Vorsitzende, ist dies aber auch dringend erforderlich.

Die gemeindeeigenen Steuern halten sich erfreulicherweise mit den Ertragsanteilen die Waage.

Die größten Ausgaben entfielen mit EUR 1.050.000,-- auf die Beteiligung an der GIG, mit EUR 521.410,-- auf Grunderwerb, mit EUR 416.503,-- auf Beiträge an den Verkehrsverbund, mit EUR 364.106 auf den Gewässerausbau, mit EUR 651.687,-- auf Ausbau und Instandhaltungen Straßen, mit EUR 217.370,-- auf direkte Vereinsförderung, mit EUR 128.480,-- auf die Erweiterung Nahwärme Strohdorf, mit EUR 123.312,-- Beiträge an private Kinderbetreuung und mit EUR 73.000,-- auf die Einzahlung in die Seniorenstiftung.

Die Personalkosten für die rund 130 Bediensteten lagen 2011 bei EUR 4,226 Mio. Etwas mehr, nämlich insgesamt EUR 4,41 Mio., fließen an Umlagen ab. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 4,0%.

Auch 2011 konnte der Schuldenstand wieder gesenkt werden. Er beträgt nunmehr EUR 164,10. Der Landesdurchschnitt (2010) betrug im Vergleich dazu – ohne ausgelagerte Schulden - EUR 1.844,--,