Marktgemeinde Wolfurt Menü

Wolfurt nimmt Zukunftsplanung in die Hand

Bäche und Gräben © Johann Peer

"Wir werden in den nächsten Jahren massiv in Projekte investieren, die vor allem den Kindern, unserer Jugend und der Bildung zugute kommen“, informiert Bürgermeister Christian Natter. In der letzten Gemeindevertretung wurde dazu eine Reihung der wichtigsten Projekte für die kommenden zehn Jahre im Umfang von 47 Millionen Euro vorgenommen.

Mit nur einer Gegenstimme verabschiedete die Gemeindevertretung die Finanzplanung und Projektreihung bis in das Jahr 2023. Ausgehend von der bereits beschlossenen Ortsentwicklungsplanung (Masterplan) wurden in einem Grundsatzbeschluss Prioritäten in der Reihenfolge der Projektumsetzung gesetzt. Musikschule, Volksschule und Kindergarten Bütze sowie neue Turnhalle stehen hier ganz oben und sollen in den nächsten fünf Jahren verwirklicht werden. Das neue Rathaus steht bis 2019 im Plan, ein Kinderhaus soll 2020/21 folgen und Mittelschule mit Bücherei und Spielothek bis 2023 umgesetzt sein. Insgesamt wird die Marktgemeinde in den kommenden zehn Jahren 47 Millionen Euro investieren. Nicht eingerechnet ist hier die Umsetzung der Sozialdienste, die künftig in Kooperation mit Kennelbach und Schwarzach besorgt werden und mit rund 10 Millionen Euro zusätzlich zu Buche schlagen. Beabsichtig ist ein bedarfsgerechter Ausbau der Unterstützungsangebote in Betreuung und Pflege der älteren Mitbürger und der Aufbau einer gemeinsamen Infrastruktur in den vorgelagerten Bereichen, etwa den mobilen Hilfsdiensten. Bürgermeister Natter: „Hier laufen bereits die Vorbereitungen und im kommenden Jahr soll es zu einem Architektenwettbewerb kommen.“ Das neue Sozialzentrum am Standort Wolfurt wird mit großer Wahrscheinlichkeit von der VOGEWOSI errichtet werden. Ein Architektenwettbewerb ist in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres vorgesehen.

Neubau Musikschule als erstes Projekt

Als erstes Projekt steht kommendes Jahr die Umsetzung der Musikschule an. Ende des Jahres wird ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben, Baubeginn soll dann bereits Mitte 2014 sein. Gleichzeitig damit sollen auch die Tiefbauarbeiten für die Umgestaltung der Kernzone Cubus/Rathaus erfolgen.

Die Projekte seien für die Zukunft von Wolfurt wichtig und deren Umsetzung in den kommenden zehn Jahren „ein sportliches Ziel“, formuliert Bürgermeister Natter. „Der Grundsatzbeschluss zu diesen Projekten ist auch ein klares Bekenntnis zur Region. Die Umsetzung kommt der heimischen Wirtschaft und dem Handwerk zu Gute, schafft Arbeitsplätze und stützt die wirtschaftliche Entwicklung unserer Gemeinde.“ Laut Kalkulation der Gemeinde sollen die Projekte ohne oder mit nur sehr moderater Neuverschuldung finanziert werden. Zur Umsetzung der einzelnen Projekte sind jeweils eigene Beschlüsse der Gemeindevertretung erforderlich. Wichtig ist für Bürgermeister Natter, so wie bisher von Anbeginn der Planungen alle Beteiligten, Betroffenen, Vereine und Institutionen mit einzubeziehen.