Marktgemeinde Wolfurt Menü

Ortsteilentwicklung Rickenbach - 1. Bürgerveranstaltung

1. Bürgerveranstaltung Ortsteilentwicklung Rickenbach 26.02.2015

Kurz zum Hintergrund der Veranstaltung: Die Firma Doppelmayr, die den Ortsteil Rickenbach seit Generationen durch ihre baulichen und sozialen Strukturen prägt, verfolgt das Ziel, die vielen dezentralen Firmenteile und Gebäude in einem Areal zusammenzuziehen. Am Standort “Hohe Brücke” soll bis zum Jahr 2016 ein neues Gebäude für die Hauptverwaltung bezogen werden.

Daraus ergeben sich für die Zukunft des Ortsteils Rickenbach deutliche Veränderungen. Die Marktgemeinde Wolfurt und die Firma Doppelmayr haben sich daher entschlossen, in einem richtungsweisenden Kooperationsprojekt den Ortsteil Rickenbach sensibel und vorausschauend von einem Industriestandort zu einem hochwertigen, vielfältigen Lebensraum für alle Generationen zu entwickeln. Alternative Denkmodelle bezüglich Mobilität, Wohnen und Arbeiten etc. könnten entstehen und entsprechende Berücksichtigung finden.

Der Entwicklungsprozess besteht aus einer Grundlagenerhebung, einer Bestandsanalyse, der Entwicklung von Szenarien und der Erstellung eines Masterplans als Grundlage für die weitere Entwicklung von Rickenbach. Mit der fachlichen Bearbeitung ist die Arge Architekten Kuëss+Hörburger beauftragt. In diesen Entwicklungsprozess werden AnrainerInnen, weitere engagierte BürgerInnen sowie die zuständigen Behörden im Rahmen von drei öffentlichen Veranstaltungen einbezogen, damit die Anliegen der BewohnerInnen des Ortsteils Rickenbach, aber auch der anderen Wolfurterinnen und Wolfurter bestmöglich berücksichtigt werden können.

Grundlagen + Analyse - Wolfurt Rickenbach - Ortsteilentwicklung:

BürgerInnen bringen Vorschläge zur Zukunft von Rickenbach

Über 200 Wolfurterinnen und Wolfurter, viele von ihnen aus dem Ortsteil Rickenbach, fanden sich am Abend 26.2.2015 in der Halle A der Firma Doppelmayr ein, um ihre Vorstellungen für die Zukunft von Rickenbach in den kürzlich gestarteten Planungsprozess einzubringen: eine bessere Nahversorgung, ein Dorfplatz mit einem Café, eine Wohnbebauung mit Augenmaß und gemischt mit Gewerbe, gute Verbindung für den Fußgänger- und Radverkehr zu den umgebenden Naherholungsgebieten … dies waren nur einige der vielen Vorschläge, die von den Wolfurterinnen und Wolfurtern an diesem Abend geäußert wurden.

Zum Einstieg in den Abend hatten Helmut Kuess und Martin Strele von Seiten der Fachplaner die geschichtliche Entwicklung und die Analyse der Ausgangssituation in beeindruckender Genauigkeit und Übersicht dargelegt.

Geschäftsführer Anton Schwendinger von der Fa. Doppelmayr und Bürgermeister Christian Natter von der Gemeinde Wolfurt waren über das enorme Interesse an der Veranstaltung sehr erfreut und bedankten sich abschließend bei den vielen TeilnehmerInnen für das Engagement und die konstruktive Mitwirkung an diesem Abend.

Wie geht es nun im Prozess weiter?

In den kommenden Wochen wird das Architektenteam die Vorstellungen der Wolfurterinnen und Wolfurter aufnehmen und daraus Szenarien und Planungsvorschläge entwickeln.

Diese Vorschläge werden am 25.6.2015 wiederum in einer öffentlichen Beteiligungsveranstaltung vorgestellt und diskutiert.

Die Gemeinde wird rechtzeitig noch genauer über die Juni-Veranstaltung informieren. Die Ergebnisse der ersten Veranstaltung am 25.2.2015 werden in Kürze auf der Homepage der Gemeinde zum Herunterladen bereitstehen.

Für weitere Auskünfte steht Bettina Hopfner vom Bauamt Wolfurt gerne zur Verfügung, Telefon: 05574 / 5574 6840 44, E-Mail: bettina.hopfner@wolfurt.at.