Marktgemeinde Wolfurt Menü

Johann Peer - Wolfurt eine Gemeinde im Wandel

Dipl.-Ing. Johann Peer, Wolfurt - eine Gemeinde im Wandel_02

Johann Peer
WOLFURT – EINE GEMEINDE IM WANDEL
Aktuelle Vorhaben zur Gestaltung von Lebensräumen für die kommenden Generationen

Dipl.-Ing. Johann Peer studierte Architektur an der Universität Innsbruck und wohnt seit 30 Jahren in Wolfurt. Er war von 1987 bis 1991 Mitarbeiter des Bundesdenkmalamtes in Bregenz und von 1991 bis 2006 Leiter der Abteilung Stadtplanung im Amt der Stadt Feldkirch.

Er ist Autor einer Reihe von Publikationen zur Kulturlandschaft Vorarlberger Regionen und Gemeinden (siehe www.kulturlandschaftsdokumentationen.at). In der Beschreibung der charakteristischen Elemente der Kulturlandschaften geht es ihm unter anderem um die »Linie zwischen Gebäude und Boden«, das heißt, um die Schnittstelle zwischen von Menschenhand Gebautem und dessen Einbindung in die jeweilige Umgebung. Erst aus dem harmonischen Zusammenwirken von Gebäuden und Landschaft entstehen lebendige Orte und bleiben uns Ortsbilder im Gedächtnis, entsteht Baukultur. Auf diesem gedanklichen Hintergrund ist vor etwas über zehn Jahren die „Dokumentation der Kulturlandschaft – Wolfurt“ entstanden.

Als Jemandem, der von auswärts gekommen ist und in Wolfurt eine neue Heimat gefunden hat, ist Johann Peer die kritische Beobachtung des baulichen Wandels „seiner“ Gemeinde ein persönliches Anliegen, das im Buch „Wolfurt – Eine Gemeinde im Wandel“ zum Ausdruck kommt. Das Buch geht zunächst auf die Verortung der Gemeinde im regionalen Umfeld ein und streift die Grundlagen der Gemeindeentwicklung. Sein Schwerpunkt liegt aber – im Gegensatz zur damaligen Dokumentation der Kulturlandschaft – im Ausblick auf die künftige Entwicklung der Gemeinde und die gegenwärtige Weichenstellung dafür. Unser Umgang mit den begrenzten Ressourcen, im Speziellen mit Grund und Boden, ist für den Autor die Nagelprobe auf die Frage, ob wir das unserer Generation sozusagen von den Vorfahren geliehene Land „enkeltauglich“ hinterlassen werden oder nicht. Unter diesem Aspekt werden die Schwerpunkte baulicher Eingriffe, sei es im Dorfkern, sei es in Strohdorf oder in Rickenbach oder auch in den Betriebsgebieten geprüft und beschrieben, wobei nicht verhehlt werden soll, dass der Autor die Gestaltungsabsichten der Gemeindeverantwortlichen als „mutig“ und „zukunftsorientiert“ bezeichnet. Auch die zahlreichen Projekte privater Bauherren, seien es Unternehmen oder Wohnbauträger, lassen hohes Engagement erkennen.

Das 200 Seiten umfassende Buch ist jedenfalls ein empfehlenswerter Leitfaden für die Betrachtung gegenwärtiger und absehbarer baulicher Entwicklungen und ihrer Auswirkungen auf unsere Lebensqualität und diejenige kommender Generationen. Nicht zuletzt spiegelt sich in diesen Entwicklungen der gesellschaftliche Wandel wider, den wir gegenwärtig erleben.

Buchpräsentation am 25. Mai 2017

Buchpräsentation am 25.05.2017 im Zuge der Eröffnungsfeier von Buch & Spiel.

Regulärer Verkaufspreis: 24,50 Euro.