Marktgemeinde Wolfurt Menü

ECOLUP - Ecological Land Use Planning

Gemeinsam mit den Städten Dornbirn (A), Konstanz (D) und Überlingen (D) sowie der Marktgemeinde Wolfurt (A) realisiert die Bodensee-Stiftung ein Modellprojekt, bei dem eine ökologisch orientierte Bauleitplanung im Mittelpunkt steht. Im Rahmen von ECOLUP (Ecological Land Use Planning) geht es darum, das europäische Umweltmanagementsystem EMAS II auf die Planungsprozesse in der Bauleitplanung anzuwenden.

ECOLUP soll mit seinem innovativen Ansatz dazu beitragen, Probleme zu lösen, die inzwischen in ganz Europa eine große Rolle spielen. Der Erfahrungsaustausch zwischen den Gemeinden, die Übertragbarkeit der Ergebnisse und eine verbesserte Einbindung der Bürger und anderer Interessenvertreter gehören zu den Schwerpunkten der Projektarbeit.

ECOLUP - Ziele

  • Eine umweltverträglichere Flächennutzungs- und Bebauungsplanung durch die Einführung eines Umweltmanagementsystems (Ökoaudit) für die kommunale Bauleitplanung
  • Bessere Information und Einbindung des Bürgers
  • Übertragbare Ergebnisse für Gemeinden in dicht besiedelten Regionen Europas

Das EU-Umweltmanagement-System EMAS

Das EG-Ökoaudit, auch EMAS II genannt, ist ein freiwilliges Managementsystem für Unternehmen und Organisationen, die ihren betrieblichen Umweltschutz kontinuierlich über die gesetzlichen Regelungen hinaus verbessern wollen. EMAS steht für die englische Bezeichnung des europäischen Umwelt-Audit-Systems "Eco-Management and Audit Scheme". Die überarbeitete EMAS II enthält alle Aspekte der internationalen ISO 14001, verlangt aber in einigen Punkten mehr, z.B. die Beteiligung der Mitarbeiter oder die Veröffentlichung eines Umweltberichts.

Gemeindeentwicklung in Wolfurt

Die Marktgemeinde Wolfurt liegt an einem Westhang am Rande des Vbg. Rheintales zwischen der Landeshauptstadt Bregenz und Dornbirn, der größten Stadt Vorarlbergs. Wolfurt hat sich aus zwei kleineren Zentren, dem "Dorf" und "Rickenbach" entwickelt und hat heute eher den Charakter eines Straßendorfes. Die Marktgemeinde erstreckt sich auf etwa 1.000 Hektar und hat 8.000 Einwohner.

Wolfurt bemüht sich seit geraumer Zeit dem zunehmenden Flächenverbrauch und der Zersiedlung etwas entgegenzusetzen. Im Projekt ECOLUP setzt die Gemeinde Erfolgskriterien für einen flächensparenden Umgang mit der Ressource Grund und Boden fest und nimmt ihre raumplanerischen Aktivitäten unter die Lupe.

"Die Zusammenarbeit und der Vergleich mit den größeren Partnerstädten ist für uns ein besonderer Ansporn", verweist Bauamtsleiter Ing. Mario Longhi auf den Erfahrungsaustausch. "Mit Hilfe des Umweltmanagements können wir in Zukunft noch disziplinierter unsere Ziele wie z.B. Siedlungsverdichtung und Nachverdichtung" verfolgen und kontrollieren. Für Förderungen können klarere Kriterien definiert werden."

Stadtentwicklung, Bauleitplanung .... worum geht es eigentlich?

Bei allen formellen städtebaulichen Planungen auf kommunaler Ebene werden die sogenannten "Träger öffentlicher Belange" gehört; dazu gehören vor allem kommunale und regionale Fachbehörden. Der Bürger kann seine Meinung im Rahmen der "vorgezogenen Bürgerbeteiligung" und der nachgeschalteten "öffentlichen Auslegung des Planentwurfs" äußern. Meistens tut er dies aber nur, wenn er unmittelbar von einer Planung betroffen ist. Dabei werden im Flächennutzungsplan und in den Bebauungsplänen die Weichen für das Gesicht der Stadt oder Gemeinde und für ihre nachhaltige Entwicklung gestellt, besonders im Bezug auf den Umgang mit der Fläche.

ECOLUP spricht nicht nur die Fachleute an, sondern will auch den Bürger transparenter informieren und Wege für eine bessere Einbindung finden.