Marktgemeinde Wolfurt Menü

e5-Pionier im absoluten Spitzenfeld angekommen!

e5-Gemeinde Wolfurt, Copyright: Markus Gmeiner

Gute Noten erhielten insgesamt 13 Vorarlberger Gemeinden beim diesjährigen e5-Event in der Fachhochschule Vorarlberg. Wolfurt und Langenegg heimsten für ihre Energieeffizienz erneut fünf von fünf möglichen „e“ ein. Höchst verbesserte sich stark und schafft den Sprung auf Stufe drei. Gaißau und Lochau verteidigen erfolgreich je zwei „e“.

Österreichweit zählt das e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden 212 Mitglieder. Allein in Vorarlberg sind es mittlerweile 46. Somit leben mehr als 300.000 Vorarlberger – rund 83 Prozent der Bevölkerung – in e5-Gemeinden. Alle vier Jahre müssen sich die Gemeinden beim Audit einer unabhängigen Kommission stellen. Die erreichte Energieeffizienz gibt diese in Prozentpunkten sowie in „e“ an, wobei eins bis maximal fünf möglich sind

Die Belohnung für Ihr Engagement im Klimaschutz holten sich heuer fünf Gemeinden aus dem Bezirk Bregenz: Die Programmteilnehmer der ersten Stunde, Wolfurt und Langenegg, zählen mit je fünf „e“ erneut zur österreichweiten e5-Elite. Höchst steigerte seine Energieeffizienz seit dem Start 2011 stark und holte erstmals drei „e“. Für Gaißau und Lochau gab es erneut gute zwei „e“.

„Die e5-Gemeinden zeigen Top-Leistungen. Allein um das Level zu halten, müssen sie ihre Energieeffizienz laufend steigern, da die Prüfer die Messlatte jedes Jahr höher ansetzen“, zeigte sich e5-Programmleiter Karl-Heinz Kaspar vom Energieinstitut Vorarlberg zufrieden.

Landesrat Erich Schwärzler bezeichnete die Gemeinden als „tragende Säulen in der Entwicklung Vorarlbergs zur Modellregion für Energieeffizienz und erneuerbare Energien zur Umsetzung der Energieautonomie. Derzeit laufen mehr als 500 Projekte.“ Landesrat Johannes Rauch ergänzte: „Energieautonomie und das e5-Programm sind kein Selbstzweck, sondern ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Klar ist, wer sparsam mit Energie umgeht, bremst die Erderwärmung.“

Aktive Bürger

Der „Wolfurter Weg“ besticht durch sein innovatives, mehrfach ausgezeichnetes Verkehrskonzept, das speziell auf Bedürfnisse schwächerer Verkehrsteilnehmer zugeschnitten ist. Es umfasst vier Begegnungszonen (eines bereits umgesetzt), den landesweit höchsten Fahrradstraßen-Anteil sowie die erste 30 km/h-Beschränkung auf einer Landesstraße.

Gut und sanft unterwegs ist auch Höchst: Die fahrradfreundliche Gemeinde investiert laufend in den Ausbau von Alltags- und Freizeitrouten und hat bei jährlichen Fahrradwettbewerben immer die Nase vorn. Reparieren statt Neukaufen heißt es seit Jänner 2017 im Repaircafé Rheindelta, das bei den Höchstern bestens ankommt. Der dahinterstehende Verein trägt sich durch freiwillige Spenden und einen Firmensponsor aus der Gemeinde.

Ökologische Gebäude

Höchste Standards erfüllt e5-Vorreiter Langenegg nicht nur bei sämtlichen öffentlichen Gebäuden, sondern mittlerweile auch bei privaten: Zwei von derzeit vier Passivhaus Plus Wohngebäuden Österreichs stehen in Langenegg, wofür Projektentwickler Morscher Bau mehrfach ausgezeichnet wurde.

Gaißau punktete beim e5-Audit unter anderem mit dem neuen Kinderhaus, das Ende 2017 eröffnet. Es geht optimal auf die Bedürfnisse aller großen und kleinen Nutzer ein und entspricht höchsten energetischen Standards. Die Jüngsten der Gemeinde sind in Lochau aktiv: Die „Lochauer Energiedetektive“ spüren Einsparungspotenziale in der Volksschule auf, wodurch zehn Prozent der Energiekosten eingespart werden konnten.

Information: www.energieinstitut.at

Statements:

„Als Gemeinde Gaißau sind wir froh, mit e5 ein klar strukturiertes, nachvollziehbares Programm für Energie und Klimaschutz zu haben. Wir suchen uns jene Maßnahmen aus, von denen wir uns die größten Erfolge versprechen und sind damit sehr zufrieden. Sehr stolz sind wir auf unsere Energiebuchhaltung sowie die fortlaufende Kooperation mit der Schule.“
Reinhold Eberle, Bürgermeister Gaißau

„Als Gemeinde Höchst können wir stolz sein, bei Energie und Klimaschutz einen weiteren Schritt nach vorne gemacht zu haben. Eine lebenswerte Gemeinde und eine intakte Umwelt sind uns ein Anliegen, und mit dem e5-Programm haben wir ein gutes Werkzeug gefunden, das uns bei der Erreichung unserer Ziele hilft.“ Herbert Sparr, Bürgermeister Höchst

„Zusammen mit der Energieregion Leiblachtal können wir mit dem e5-Programm unsere Bestrebungen im Bereich Energie- und Klimaschutz bündeln.“ Michael Simma, Bürgermeister Lochau

„Mein Dank ergeht an alle Einwohner von Langenegg für das vorbildliche Mitwirken bei der Umsetzung aller bisherigen energieeffizienten Maßnahmen! Danke auch für eure weitere Unterstützung für ein energiebewusstes Leben in Langenegg.“ Kurt Krottenhammer, Bürgermeister Langenegg

„Mit unseren Ressourcen und unserer Umwelt verantwortungsvoll umzugehen, ist der Marktgemeinde Wolfurt ein großes Anliegen. Deshalb haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Weg zur Energieautonomie konsequent umzusetzen.“ Christian Natter, Bürgermeister Wolfurt

Link zum e5 Wolfurt Film:

YouTube:
https://youtu.be/_FusVAjSxGc