Marktgemeinde Wolfurt Menü

Altvorsteher und Ehrenbürger Hubert Waibel verstorben

Hubert Waibel

Am 15.06.2014 erhielt die Gemeinde Wolfurt die traurige Nachricht über das Ableben unser Altvorstehers und Ehrenbürger Hubert Waibel.

Im Jahre 1960 wurde Hubert Waibel einstimmig zum Bürgermeister von Wolfurt gewählt. In den 25 Jahren seiner Diensttätigkeit führte Hubert Waibel die Gemeinde durch eine Zeit enormen Wachstums und Veränderungen. Bei Amtsantritt noch 3300 Bürger und Bürgerinnen, zählte das inzwischen zur Marktgemeinde ernannte Wolfurt bei Amtsübergabe bereits 6600 Einwohner.

In dieser Zeit stellte Hubert die Weichen für eine neue Infrastruktur. Es wurden beide Volksschulen und die Hauptschule gebaut, die Gründung der Musikschule vollzogen, aber auch das erste Feuerwehrhaus, das Rathaus und das Seniorenheim errichtet.

Es ist Huberts Einsatz und Ehrgeiz wesentlich mit zu verdanken, welchen Wohlstand unserer Gemeinde heute hat. Durch die Ansiedlung großer und erfolgreicher Betriebe in Wolfurt wurden wichtige Arbeitsplätze und eine wertvolle Infrastruktur geschaffen.

Bei der Umsetzung der zwei Großprojekte Güterbahnhof und Autobahn zeigte er stets sein Verhandlungsgeschick, seine Zielstrebigkeit und sein Durchsetzungsvermögen. Heute ist der Güterbahnhof auf einer Fläche von ca. 30 ha einer der wichtigsten Umschlagplätze im Dreiländereck und steht vor der nächsten Erweiterung.

Ein aktives Dorf- und Vereinsleben waren Hubert immer ein wichtiges Anliegen. Gerade der Kontakt zu den Vereinsobleuten pflegte er stets, und empfing sie bei jedem Anliegen mit einem offenen Ohr. Er bekundete sein Interesse aber nicht nur durch seine Besuche bei Jahreshauptversammlungen und den vielzähligen Feierlichkeiten, sondern insbesondere auch durch seine aktive Mitarbeit. So unterstütze er z. B. unsere Schützen bei der Umsiedlung ins neue Schützenheim an der Ach.

Als Kriegsteilnehmer war Hubert über 45 Jahre Mitglied des Kameradschaftsbundes und nahm an verschiedenen Ausrückungen teil.

Ebenso war er auch Mitbegründer des Kneippvereins Wolfurts. Drei Jahre lang stand er dem Verein als Obmann vor. Auch danach zeigte sich Hubert stets interessiert und nahm, sofern es seine Zeit zuließ, an verschiedensten Veranstaltungen teil.

Das Feuerwehrwesen wahr unserem Verstorbenen ein besonders Anliegen. Während seiner Amtszeit trug er wesentlich zur Modernisierung unserer Wehr bei. Es war ihm wichtig, dass die Männer über ordentliche Gerätschaften verfügten wodurch die bestmögliche Sicherheit für unsere Bevölkerung gewährleistet werden konnte. In Anerkennung seiner Dienste wurde er 1986 zum Ehrenmitglied ernannt. Sein großes Interesse an der Feuerwehr wahrte er sich auch nach seiner aktiven Laufbahn.

Im Jahre 1992 wurde Hubert Waibel zum Ehrenbürger von Wolfurt ernannt. Diese Auszeichnung erhielt er für seinen überdurchschnittlichen Einsatz zum Wohle unserer Gemeinde.

Sein Wissen und seine Fachkompetenz waren aber auch über die Gemeindegrenze hinaus sehr geschätzt und überaus wertvoll. Hubert Waibel gehörte von 1964 bis 1984 dem Vorarlberger Landtag an. Mit großem Engagement brachte er sich als Mitglied in zahlreichen Ausschüssen und als Vorsitzender des Rechtsausschusses ein. Die Leitung dieses Gremiums durch einen „Nichtjuristen“ war ein absolutes Novum. Während seiner Obmannschaft wurden bedeutende Gesetzte, wie beispielsweise die Landesverfassung behandelt und beschlossen. Mit seinem Verhandlungsgeschick stand Hubert 15 Jahre dem Gemeindeverband als Vizepräsident und Präsident vor. Somit war er auch Mitglied des österreichischen Gemeindebundes.

Für sein unermüdliches Wirken für die Kommunen und für die Menschen in unserem Land wurde unser Ehrenbürger für sein Lebenswerk vielfach ausgezeichnet.
Das Land Vorarlberg verlieh Hubert das silberne Ehrenzeichen, der Vorarlberger Gemeindeverband ernannte ihn zum Ehrenpräsidenten und der österr. Gemeindebund zum Ehrenmitglied.
Eine ganz besondere Auszeichnung für unseren Verstorbenen war das Goldenen Verdienstzeichens der Republik Österreich. Mit großem Stolz und wohlverdient empfing er 2010 aus der Hand von Ministerin Fekter im Kreise seiner Familie diese hohe Auszeichnung.



Huberts Tatendrang war stets unermüdlich. Auch nach seiner Pensionierung blieb Hubert aktiv und wirkte als Vorsitzender des Vorarlberger Seniorenrates und als Präsident der Österreichisch-Sowjetischen Gesellschaft – Landesgruppe Vorarlberg.

Sein Interesse an der Gemeinde und den Entwicklungen blieb bis zuletzt ungebrochen. Er war ein Altvorsteher, welcher seine Interessen selbst im hohen Alter nie verlor. Bis zuletzt besucht Hubert das Rathaus in regelmäßigen Abständen um sich über den aktuellen Stand der Gemeindeentwicklung zu informieren.

Abschließend bleibt mit als Bürgermeister noch einmal zu erwähnen, dass wir Hubert auch über den Tod hinaus dankbar sein werden. Ein Dank für alles, was er für Wolfurt, für die Menschen in seiner Heimatgemeinde, unserem Land und für seine Familie geleistet hat.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.